newsbild4

Betriebsveranstaltung

 

Betriebsveranstaltung § 19 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a EStG – i.V.m. BMF vom 14.10.2015

 

  1. Begriff der Betriebsveranstaltung

Eine Betriebsveranstaltung muss allen Mitarbeitern offen stehen. Es liegt somit keine Betriebsveranstaltung vor, wenn lediglich bestimmte Mitarbeiter begünstigt werden.

 

  1. Ertragsteuerliche Behandlung von Betriebsveranstaltungen

Ist eine Betriebsveranstaltung üblich, kann das Unternehmen die Kosten als Betriebsausgabe absetzen; auf Arbeitnehmerseite unterbleibt der Ansatz eines geldwerten Vorteils. Auch Kosten für eine unübliche Betriebsveranstaltung sind als Betriebsausgaben abziehbar, in deisem Fall ist der Ansatz eines geldwerten Vorteils jedoch zwingend.

 

  1. Üblichkeit

Kriterien für die Üblichkeit sind insbesondere

  • Häufigkeit und besondere Ausgestaltung
  • Art und Höhe der Zuwendungen

 

 

  • Häufigkeit und besondere Ausgestaltung

Betriebsveranstaltungen sind üblich, wenn nicht mehr als 2 Veranstaltungen jährlich durchgeführt werden. Übliche Zuwendungen sind Speisen, Getränke, Tabakwaren, Süßigkeiten, Übernahme von Fahrt- und Übernachtungskosten, Eintrittskarten, Geschenke, Aufwendungen für den außerlichen Rahmen (Musik, Räume, unterhaltende Darbietungen)

 

  • Art und Höhe der ZuwendungenBetrieb

Betragen die Aufwendungen des Arbeitgebers nicht mehr als 110,00 Euro einschließlich USt (Bruttogrenze) je Arbeitnehmer und Betriebsveranstaltung, liegen keine lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtigen Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit vor.

Ab 2015 stellt der Betrag von 110,00 Euro einen Freibetrag dar. Betragen die Aufwendungen je Arbeitnehmer z.B. 140,00 Euro, sind nur 30,00 Euro lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig.

 

 

  1. Prüfung der 110,00 Euro Grenze

 

Schritt 1:

Ermittlung der gesamten Aufwendungen des Arbeitgebers für die Betriebsveranstaltung (Speisen, Getränke, Raummiete, Animationsprogramm, Musik,…)

 

Schritt 2:

Ermittlung der Aufwendungen für Sachgeschenke (diese sind seit 2015 unabhängig von Ihrem Wert auch mit einzubeziehen)

 

Schritt 3:

Der Betrag ist durch die Zahl der Teilnehmer der Betriebsveranstaltuung zu dividieren.

Ab 2015: Die Kosten für die Begleitpersonen werden dem teilnehmenden Arbeitnehmer zugerechnet.

 

  1. Pauschalierungsmöglichkeit

Ist eine Betriebsveranstaltung unüblich, kann der Arbeitslohn nach den allgemeinen Grundsätzen oder pauschal nach § 40 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 EStG mit 25% zzgl. KiSt und SolZ versteuert werden.

 

  1. Umsatzsteuer

Für Betriebsveranstaltungen über 110,00 Euro ist der Vorsteuerabzug ausgeschlossen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>