Einträge von Thorsten Kost

Beitragsfreie Familienversicherung: Höhere Einkommensfreigrenze

In der beitragsfreien Familienversicherung erhöht sich die Einkommensgrenze von 405 € auf 415 € Hintergrund: Familienangehörige des Versicherten sind in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung beitragsfrei mitversichert, wenn ihr Gesamteinkommen ein Siebtel der monatlichen Bezugsgröße nicht überschreitet.

Identifikationsnummer ab 2016

Freistellungsaufträge (§ 44a Abs. 2a Satz 2 EStG) Freistellungsaufträge für Kapitaleinkünfte verlieren ab 2016 ihre Gültigkeit, wenn sie die steuerliche Identifikationsnummer nicht erhalten. Ein neuer Freistellungsauftrag ist jedoch dann nicht erforderlich, wenn allen Kreditinstituten diese Nummer noch vor dem 01.01.2016 mitgeteilt wird.   Kindergeld Auch für den Bezug von Kindergeld sind ab dem Jahr 2016 […]

Kindergeld: Anspruch für im Ausland studierende Kinder (BFH)

Der BFH hat zum Kindergeldanspruch für ein in China studierendes Kind entschieden (BFH, Urteil v. 23.6.2015 – III R 38/14, veröffentlicht am 28.10.2015). Grundsatz: Für Kinder, die weder einen Wohnsitz noch ihren gewöhnlichen Aufenthalt (6 Monate) im Inland, in der EU oder im EWR Gebiet haben und die auch nicht im Haushalt des Kindergeldberechtigten leben […]

Betriebsveranstaltung

  Betriebsveranstaltung § 19 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a EStG – i.V.m. BMF vom 14.10.2015   Begriff der Betriebsveranstaltung Eine Betriebsveranstaltung muss allen Mitarbeitern offen stehen. Es liegt somit keine Betriebsveranstaltung vor, wenn lediglich bestimmte Mitarbeiter begünstigt werden.   Ertragsteuerliche Behandlung von Betriebsveranstaltungen Ist eine Betriebsveranstaltung üblich, kann das Unternehmen die Kosten als Betriebsausgabe […]

Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren

Ab 01.10.2015 können Arbeitnehmer den Antrag auf Bildung eines Freibetrags nach § 39a EStG für einen Zeitraum von zwei Kalenderjahren (bislang ein Kalenderjahr) mit Wirkung ab 01.01.2016 stellen. Der Arbeitnehmer ist verpflichtet den Freibetrag zu ändern, wenn sich die Verhältnisse innerhalb dieses Zeitraums zu seinen Ungunsten ändern.

BFH Urteil – Einspruch durch einfache Email

Die „schriftliche“ Einspruchseinlegung erfordert nicht, dass der Einspruch im Sinne der strengeren „Schriftform“ vom Einspruchsführer eigenhändig unterschrieben wird (Senatsurteil v. 30.10.1997 – III R 27/93). Ausreichend ist, wenn aus dem Schriftstück hervorgeht, wer den Einspruch eingelegt hat. Wird der Einspruch elektronisch eingelegt, setzt dessen Wirksamkeit keine qualifizierte elektronische Signatur nach dem Signaturgesetz voraus. § 87a […]

Nachträglicher Schuldzinsenabzug bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung

Nachträglicher Schuldzinsenabzug bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung (BMF, Schreiben v. 27.7.2015 – IV C 1 – S 2211/11/10001) Schuldzinsen, die auf Verbindlichkeiten entfallen, welche der Finanzierung von Anschaffungskosten oder Herstellungskosten einer zur Erzielung von Einkünften aus Vermietung und Verpachtung genutzten Immobilie dienten, können nach deren Veräußerung weiter als nachträgliche Werbungskosten abgezogen werden, wenn […]

Interview mit Dr. Ralf Kittelberger

In unserer täglichen Praxis werden uns immer wieder arbeitsrechtliche Fragen zum Thema „Geringfügige Beschäftigungen“ gestellt. Aus diesem Grund haben wir heute hierzu einen ausgewiesenen Experten befragt.     KOST: Welche Unterscheidung gibt es bei den geringfügigen Beschäftigungen?   Dr. Ralf Kittelberger: Man unterscheidet zwischen   geringfügig entlohnten Beschäftigungen bei denen das Arbeitsentgelt monatlich EUR 450,00 […]

Kosten für Abschiedsfeier steuerlich abzugsfähig (FG)

Der 4. Senat des Finanzgerichts Münster hat entschieden, dass Aufwendungen für eine Abschiedsfeier, die ein Arbeitnehmer anlässlich eines Arbeitgeberwechsels veranstaltet, als Werbungskosten steuerlich abzugsfähig sind (FG Münster, Urteil v. 29.5.2015 – 4 K 3236/12 E).